Krampfadern Verödung



Krampfadern / Besenreiser

Krampfader-Operation

Da Stammkrampfadern nach einer Verödung häufig wieder auftreten, wird meist eine Operation durchgeführt. Mit Hilfe einer Sonde werden die krankhaft veränderten Venen aus dem Bein gezogen und kleinere Seitenäste werden zusätzlich noch verödet.

Ist das Risiko einer Narkose zu hoch (beispielsweise bei älteren Menschen), wird die so genannte Krossektomie vorgenommen. Unter örtlicher Betäubung wird die betroffene Krampfader an der Stelle durchtrennt, an der sie in das tiefe Venensystem eintritt. Dadurch wird verhindert, dass das Blut zurückströmen kann.

Bei beiden operativen Maßnahmen müssen im Anschluss für eine gewisse Zeit Kompressionsstrümpfe getragen werden.

17

Stützstrümpfe

Anfang - Stichwörter:
Stützstrümpfe, Krampfadern Verödung und Krampfadern OP
Krampfader-Operation